Sommer Cup Nürnberg 73 Süd

Sommercup SV 1873 Nürnberg Süd

Ein komplizierter, aber sehr lehrreicher Auftakt ins D9-Feld. So könnte man den heutigen Turniertag bei den Südern wohl am besten beschreiben. Eingeteilt in eine starke Vorrundengruppe mit unseren alt bekannten Fischbachern und dem Sc Feucht sowie einer 2001er Vereinsauswahl des SV 1873 Süd, brauchten zunächst das erste Spiel um uns wenigstens halbwegs auf die neuen Felddimensionen mit einem richtig mitspielenden Gegner einzustellen. Da ist die Wettkampfsituation einfach eine andere, da kann man im Training soviel probieren wie man möchte. Nach eigentlich ganz gutem Beginn mit hoch stehender Viererkette und der ein oder anderen gelungenen Situation übersah der Schiedsrichter leider eine zweimalige Abseitsstellung der Fischbacher, die somit mit 1:0 in Führung gingen. In der Folge waren unsere Jungs entsprechend verunsichert, zu weit vom Gegner weg, dem sie das Mittelfeld komplett überliessen und kassierten dann kur vor Schluss der 15 minütigen Spielzeit verdient das 0:2. Kompliment an die Truppe der Fischbacher, für die das auch das erste D9-Spiel war, die mit der neuen Situation aber definitiv besser zurecht kamen als wir. Na gut, die Jungs hatten sich sicher mehr ausgerechnet und waren entsprechend frustriert, aber bereits im zweiten Spiel zeigten sie ihre Lernfähigkeit. Gegen die 2001 er Vereinsauswahl der Gastgeber, die als Ersatz für die Eltersdorfer kurzfristig abgesagt hatten, spielten sie viel besser mit. machten die Räume eng, verschoben und hätten mit etwas Glück auch gewinnen können. Es wurden zwar auch hier, abgesehen von einer brenzligen Situation, in der man durchaus 9-Meter für uns hätte geben können, wenige Torchancen herausgespielt, aber da muss man halt auch einmal mit der deutlich besseren Defensivleistung der gesamten Mannschaft zufrieden sein. Wir befinden uns hier eben in einem Lernprozess. Im letzten Spiel wartete auf uns eine wirklich komplizierte Begegnung. Wir trafen auf Ciro und Marc mit ihrer neuen Mannschaft SC Feucht. Marc hatte uns ja schon vor einigen Monaten dorthin verlassen, während Ciro noch bis letzten Sonntag Teil unser tollen Truppe war. Sportlich fair wurde das Spiel abgehalten, der SC Feucht gewann nach einer Strafraumsituation, der ein 9- Meter folgte und Abstimmungsproblemen kurz vor Schluss mit 2:0 und zeigte hierbei das Mehr an Erfahrung, das er sich durch Austragung schon einiger D9-Testspiele angeeignet hatte. Das muss man so akzeptieren, gefreut hat uns aber natürlich alle, wie oft Ciro am heutigen Tag in unserem Hauptquartier aufgetaucht ist, was zeigt, wie gut unser Verhältnis zu ihm weiterhin ist. Wir wünschen Dir auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft, Ciro!
Im letzten Spiel um Platz 7 gegen Grosshabersdorf gelang uns dann unser erster D9-Sieg nach einem fulminantem Treffer unseres Neuzugangs Damien. Klasse gemacht. In dieser Begegnung hätte sicher noch der ein oder andere Treffer fallen können, aber auch hier spielte etwas die Unerfahrenheit auf dem doch deutlich grösseren Feld eine Rolle.
Zusammenfassend muss erst mal dem heutigen Veranstalter um Jürgen Baaske ein riesen Kompliment gemacht werden. Gute Plätze, perfekte Organisation, super Verpflegung ( wo wird schon auf einem Fussballturnier auf einem Schwenkgrill gegrillt!) und ein stimmiger N1-Moderator als Turnierkommentator. Danke für die Einladung und damit die Gelegenheit gleich mal gegen starke Gegner im D9-Feld zu testen, die uns heute zum Teil schonungslos unsere Schwachstellen aufzeigten. Dies heute sollte der erste Schritt sein auf unserem wohl noch etwas längeren Weg zu einer ähnlich erfolgreichen D-9-Mannschaft wie wir es im Kleinfeld waren. Ich bin mir aber sicher, dass wir das schaffen, da unsere Jungs heute viel gelernt haben und sich in den nächsten Wochen deutlich verbessern werden, wenn sie weiterhin voll mitziehen.

PW

Finalturnier Kreispokal U11

Ein würdiger Abschluss

Da waren wir also. Nach vier siegreichen Pokalrunden hatten wir uns fürs Final-6-Turnier beim Post SV qualifiziert. Dabei waren mit dem Club, Greuther Fürth, dem Post SV, Fichte Ansbach, der Spvgg Ansbach und uns ausnahmslos starke Teams vertreten, die den Pokalsieger unter sich ausspielen wollten. Eingeteilt in eine Gruppe mit Fürth und Fichte Ansbach war unser Ziel, das Halbfinale zu erreichen, vor Turnierbeginn festgesteckt. Wir wussten aber natürlich auch, dass dazu eine absolute Top-Leistung notwendig sein würde. Nun ja, um es kurz zu machen, das gelang uns heute leider nicht. Begonnen hatte der Turniertag eigentlich ganz gut, als sich die Greuther im Spiel gegen uns relativ schwer taten und mit 2:0 auch nicht allzu hoch gewannen. Nach dem Kantersieg der Fürther in ihrem zweiten Spiel gegen Fichte Ansbach war es dann klar, dass uns in unserer Begegnung gegen die Ansbacher ein Unentschieden zum Erreichen des ersehnten Halbfinales reichen würde. Trotz anfänglicher deutlicher Überlegenheit in dieser Partie gelang es uns aber leider nicht, ein Tor zu erzielen und so kam es wie es kommen musste. Nach einem absolut gerechtfertigten Strafstoss gegen uns gingen unsere Gegner im Nachschuss mit 1:0 in Führung und unsere ab jetzt zum Teil doch recht hektisch vorgetragenen Angriffsbemühungen endeten allesamt ohne den erlösenden Treffer.
So war also der grosse Traum ausgeträumt und wir durften in unserem letzten Spiel als E1 mal wieder gegen den Post SV antreten. Hier begannen wir mit geänderter Formation, um auch allen entsprechend Spielzeit zu geben. Die Jungs schlugen sich in diesem Spiel absolut ordentlich. Leider folgte zwar erneut eine 0:1 - Niederlage, aber auf diese Leistungssteigerung der " zweiten Garde", vor allem im Vergleich zum Fichte-Spiel können wir aufbauen, wenn wir in den nächsten Wochen als neue D2 unsere ersten Gehversuche auf dem D9-Feld machen werden.
Zusammenfassend war das aber dennoch ein toller Abschluss der Kleinfeldzeit, überhaupt einen Platz im Finalturnier des Pokalwettbewerbs zu ergattern ist wirklich aller Ehren wert und wir haben den heutigen Tag trotzdem genossen, auch wenn sicherlich mehr drin gewesen wäre.

PW

Letztes E1 Heimspiel gegen Fischbach

Letztes E1-Heimspiel TSV Altenberg - TSV Fischbach

Es wäre so verdient gewesen. Lediglich 30 Sekunden und ein sehr gut pfeifender Gästeschiedsrichter standen heute unserem hochverdienten Punktgewinn nach toller Begegnung gegen den TSV Fischbach im Weg. Zunächst waren unsere Gäste mit 0:1 nach schönem Angriff über links in Führung gegangen. Durchaus verdient, nachdem sie sich in den ersten Spielminuten ein Übergewicht erspielt hatten. Im Anschluss allerdings fanden wir immer besser in die Partie und kamen durch einen schönen Kopfball nach Freistoss zum 1:1. Betrachtet man die erste Hälfte bereits ein gerechtes Zwischenergebnis, da sich beide Mannschaften nichts schenkten und sowohl wir als auch die Fischbacher einige gute Möglichkeiten ausgelassen hatten. In der zweiten Hälfte konnten wir dann mit 2:1 in Führung gehen, worauf allerdings nach einem Freistoss unserer Gegner nach einer kleinen Unaufmerksamkeit relativ rasch das 2:2 folgte. Im weiteren Verlauf merkte man beiden Teams den Respekt voreinander an, keiner wollte den nächsten Treffer kassieren und dennoch wurde von beiden Seiten immer wieder mutig nach vorne gespielt. Dass da natürlich auch einige Emotionen im Spiel waren, ist klar. Insgesamt war die heutige Partie allerdings wirklich fair. So vergingen die Minuten und beide Mannschaften wären mit dem 2:2 sicher zufrieden gewesen, als sich in den letzten Sekunden der Partie die Dramatik zuspitzte. Ein in unseren Strafraum durchgebrochener Gästestürmer wurde ungeschickt gefoult und es wurde so zu Recht auf Strafstoss entschieden. Natürlich bangten wir alle, dass unser Torwart halten möge und - er hielt den unplatziert geschossenen 9 - Meter - was für ein Jubel! Aber was soll ich sagen, dem guten Schiedsrichter entging heute wirklich nichts. Trotz nicht eingezeichneter Strafraumlinie, da wir unser Spielfeld selbst aufgebaut und mit entsprechenden Markierungen versorgt hatten, sah er das Übertreten unseres " Strafstossverursachers" und pfiff zur Wiederholung. Beim zweiten Versuch trafen unsere Gäste, der Schiri pfiff ab und - wir hatten gegen unseren Angstgegner auf dem Kleinfeld ein letztes Mal verloren. Heute sicher von allen Begegnungen in der Vergangenheit am unglücklichsten, aber was soll's! Wir zeigten uns als faire Verlierer und konnten uns heute über eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Poster Spiel freuen. Diese gilt es jetzt am nächsten Wochenende nochmal zu toppen, wenn wir beim Final 6 - Pokalturnier teilnehmen dürfen. Das wird für euns auf jeden Fall ein würdiger Saisonabschluss. Wir möchten heute aber auch unseren befreundeten Nachbarn aus Cadolzburg gratulieren, denen es gelang, dank eines beeindruckenden Endspurtes uns am Ende in der Tabelle noch zu überholen. Jetzt freuen wir uns aber erstmal auf den 30.06. Vielleicht können wir ja für eine Überraschung sorgen.....
PW

8. Ligaspiel E1 RR gegen Post SV Nbg.

Post SV - TSV Altenberg

Chancenlos am Ebensee. So könnte man wohl am besten den heutigen Spieltag unserer Mannschaft beschreiben. Wegen der brutal schnell gestiegenen Temperaturen war die Partie von Dienstag auf heute verschoben worden. Die Temperaturen waren trotzdem extrem hoch , bei ca. 35 Grad einigten wir uns mit Horst Landgraf darauf in beiden Halbzeiten zusätzliche Trinkunterbrechungen durchzuführen. Dies konnte wenigstens etwas die Belastung der Kicker in Grenzen halten. Von der ersten Minute an zeigten sich die Gastgeber als das homogenere Team und bewiesen dabei ihre momentan sehr gute Form. So stark wie heute hatten sie noch nie gegen uns gespielt. Der Spielverlauf mit einem individuellen Abwehrfehler, der prompt zum 1:0 führte, und dem berechtigten Foulelfmeter kurz vor der Pause spielte ihnen dabei auch noch in die Karten. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte fiel dann das 3:0 für Post und somit war für heute für unsere Jungs bei allem Willen " der Drops gelutscht". Leider gelang es uns heute zu keiner Zeit, unsere Gegner richtig unter Druck zu setzen, vielmehr verzettelten wir uns in vielen Zweikämpfen, während die Posterer immer wieder ein gutes Passspiel aufzogen. Unserem hervorragenden Torwart war es zu verdanken, dass wir das Ergebnis im Rahmen halten konnten und kein Debakel erleben mussten. Aber solche Tage hat wohl schon jede Mannschaft erlebt und es ist dabei wichtig, sich auch als fairer Verlierer zu zeigen.
Jetzt gilt es sich neu zu konzentrieren und am Samstag vielleicht für eine Überraschung zu sorgen.

PW

5. Runde Pokal gegen Sg 83 Nürnberg/Fü

5. Pokalrunde TSV Altenberg - SG Nürnberg

Verschoben auf den heutigen Tag, da der Trainer unserer Gäste am 11.06. verhindert war, trafen wir bei herrlichem Sonnenschein auf unsere Nachbarn von der SG Nürnberg, gegen die wir in der Runde vor kurzem erst 1:1 gespielt hatten. Die Mannschaft von der Rothenburger Strasse hatte mit einigen bemerkenswerten Ergebnissen in den letzten Wochen, unter anderem mit einem deutlichen Sieg gegen die SG Quelle in der 4. Pokalrunde, auf sich aufmerksam gemacht. Somit war uns klar, dass wir schon eine sehr gute Leistung abrufen müssten, um unseren grossen Traum, das Erreichen des Finalturnieres am letzten Tag unserer Kleinfeldzeit, erreichen zu können.
Darauf vorbereitet entwickelte sich von Beginn an eine spannende Partie mit viel Einsatz, Emotionen und zum Teil schönen Aktionen der Spieler beider Mannschaften.
Dennoch gelang es uns im Verlauf der ersten Halbzeit uns etwas Übergewicht zu erspielen und dies spätestens nach dem 1:0 nach einem schönen Konter mit überlegtem Abschluss noch weiter auszubauen. So folgten noch zwei Tore vor dem Pausenpfiff und wir konnten uns mit einer 3:0-Führung im Rücken etwas von der ersten Hälfte, die doch für die Akteure beider Teams recht anstrengend war, erholen. Aber wer gedacht hätte, die Jungs um Jonny Lissowsky würden sich jetzt so einfach geschlagen geben, sah sich in der zweiten Halbzeit eines besseren belehrt. Unermüdlich kämpfend gelang es Ihnen mit zwei Treffern zum zwischenzeitlichen 2:3 unser Team gehörig unter Druck zu setzen und die Partie noch einmal richtig spannend zu machen. Gott sei Dank gelang uns dann doch noch das 4:2 durch Ciro, dem man hier ein besonderes Kompliment machen muss. Trotz seinem seit kurzem feststehenden Wechsel nach Feucht zur neuen Saison zeigt er weiterhin absoluten Einsatz für unser Team und demonstriert damit genau die Charakterstärke, mit der man in einem Teamsport weiter kommen kann!
Nach weiteren Minuten des Bangens und Hoffens pfiff der sehr gute Gästeschiedsrichter die Begegnung ab und wir haben somit unser grosses Ziel erreicht! FINALE, FINALE, FINALE! Hier können wir jetzt nur noch gewinnen! Was für eine E1-Saison! Hallenkreismeister, Landkreismeister und jetzt auch noch Finalturnier im Pokal! Wir sind wirklich stolz auf dieses Team!

PW