Saisonrückblick E2 Vorrunde Gr. 01 N/F

So schnell ist diese Saison schon wieder vorbeigegangen – man hat das Gefühl die Vorbereitungsspiele wären erst vor kurzem gewesen…
Aber es waren doch einige Wochen mit Spannung auf interessante Spiele in der Gruppe 1 sowie positiven und auch negativen Überraschungen.

Neues System, Neuzugänge aus anderen Vereinen (es hat sich wohl herumgesprochen, dass der TSV Altenberg eine gute Alternative zu den „großen“ Vereinen ist) und alle wollen durchspielen. Da ist Fingerspitzengefühl auf Seiten der Trainer und Verständnis von den Eltern gefragt.
Unser erstes Spiel gegen den TSV Altenfurt gewannen wir souverän im zweistelligen Bereich. Der nächste – noch unbekannte - Gegner war der TSV Burgfarrnbach. Hier gingen wir mit gestärktem Selbstbewusstsein ins Spiel und mussten erfahren, wie schwer doch so ein Spiel – gegen einen vermeintlich leichteren Gegner - sein kann. Als Zuschauer raufte man sich da fast die Haare. Der verdammte Ball wollte einfach nicht ins Tor und so ging der x-te Schuss an die Latte, knapp daneben oder der an diesem Tag überragende Torwart hielt alles. Und durch minimale Fehler kassierten wir dann zwei Tore. Kurzum. Mit gesengtem Kopf und saurem Trainergespann ging es in die Kabine und dieses Spiel wurde keines Wortes mehr gewürdigt. Genau dieses verflixte Spiel sollte uns am Ende den 3. Platz kosten!

Alle weiteren Spiele – gegen weitaus stärkere Gegner – wie gegen die SG 83 Nürnberg, SpVgg Mögeldorf, Post SV, SV 1873 konnten wir zu unseren Gunsten entscheiden. Teilweise erst in den letzten Minuten wie beim Spiel gegen die SG 83, während ein furchtbar, kalter Herbstregen – oder besser – Sturzbach auf uns einprasselte und man schon an den Spielabbruch dachte. Wir lagen zurück und schafften es in den letzten 6 Minuten noch 4 wunderbare Tore rauszuspielen und die SG somit völlig zu überraschen und frustrieren. Einer der Anhänger der SG schimpfte nach dem Spiel: „Man kann doch nicht gegen jemanden verlieren, der gegen den Tabellenvorletzten verliert“. Tja sage ich da nur „unterschätze niemals deine Gegner!“

Nur zwei – in dieser Region bekannte Mannschaften – konnten uns schlagen. Die Spieler des 1. FCN und die von der SpVgg Greuther Fürth. Dieses Jahr schafften wir leider keine Überraschung gegen die Kicker des 1. FCN und mussten uns mit 3:5 geschlagen geben. Aber auch hier hätten wir – wäre das Spiel vielleicht noch ein paar Minuten weiter gegangen – noch einen Ausgleich schaffen können, da wir auch hier in den letzten Minuten wie ausgewechselt gespielt haben. Gegen die Jungs von der SpVgg Greuther Fürth hatten wir bisher immer das Nachsehen. Nachdem diese Mannschaft nur noch eine Leistungssportmannschaft ist, mag der Kopf da mitgespielt haben und dies auch ein Grund sein, warum es dieses mal wieder nicht mit einem Sieg geklappt hat.

Die Saison wurde mit einem hervorragenden 4. Platz abgeschlossen und man könnte meinen, nachdem wir bis jetzt jedes Jahr einen Platz weiter nach oben gerutscht sind, dass wir irgendwann….na man darf ja noch ein wenig träumen


Kerstin Sanner






Saisonrückblick F1 2010/2011


In Ergänzung des Berichtes von Roland bezüglich unserer Vorrunde möchte ich ein bisschen über unseren weiteren Saisonverlauf berichten.
Nach diversen Hallenturnieren im Januar und Februar mit dem Gewinn der Hallenlandkreis-Meisterschaft Fürth als Krönung, ging es voller Elan in unser Faschingstrainingslager. Wir konnten endlich wieder „raus“ und der späte Zeitpunkt der Faschingsferien dieses Jahr spielte uns natürlich hierbei auch super in die Karten. Über insgesamt 3 Tage intensiven Trainings wurden hier die Grundlagen für die Rückrunde gelegt und diese Vorbereitung mit zwei erfolgreichen Trainingsspielen gegen Tuspo Nürnberg und die SG Quelle abgeschlossen.
Als dann die Saison wieder losging sollten ereignisreiche Wochen folgen.
Am ersten Spieltag (wie auch schon am letzten Rückrundenspieltag) trafen wir auf die Nachwuchskicker um unseren alten Bekannten Florian Maurer. Voller Respekt, aber auch hoch motiviert, wollten wir versuchen, sie wieder zu ärgern, wobei wir alle damit rechneten, dass wir den hohen Vorrundensieg (5:0 für uns ) wohl nicht wiederholen würden.
Es kam anders, die „Clubberer“ hatten von Anfang an kaum einen Auftrag gegen uns und verloren hochverdient mit 0:6! Was für ein schöner Tag! Am nächsten Spieltag folgte der zweite Rückrundenhöhepunkt, als unser Gegner Spvgg Greuther Fürth zuhause hiess. Auch hier gelang es uns lange, von einer weiteren Überraschung zu träumen (wir führten bis zur 30.min 2:1), wir mussten uns am Ende dann aber doch unglücklich mit 2:3 geschlagen geben. In den nächsten Wochen ging es dann für uns in der Liga hin und her, verursacht durch die ein oder andere fehlende Tagesform oder auch Verletzungspech. Letztendlich gelang es uns aber dann doch in der Gruppe 1 zumindest den guten 5. Platz zum Abschluss einzunehmen und somit uns wieder gegenüber der Vorrunde zu steigern.
Im Pokal gelang es uns leider nicht, den Vorjahreserfolg der 2001er, den Einzug ins Finale der 6 besten Mannschaften, zu wiederholen. Gerade beim Pokalaus gegen Grossgründlach sah man, dass unsere technisch starke Mannschaft noch lernen muss, diesen Vorteil auf dem Platz umzusetzen und gegen kämpferisch orientierte Mannschaften immer wieder Probleme bekommt.
Erfreulicherweise schlossen sich uns jetzt in der Wechselperiode 4 weitere Spieler an (Hallo Maxi, Luis, Marcel und Julian!), die unseren Kader sowohl in der Breite als auch in der Spitze verbessern werden.
U.a. mit diesen Jungs gelangen uns schöne Erfolge bei diversen Sommerturnieren im Juli, gekrönt von einem tollen Turnier in Augsburg.
Wo ich gerade diese Zeilen schreibe, befinden sich die Jungs, die derzeit noch nicht im Urlaub sind und auch nicht verletzt sind, bereits wieder auf unserem A-Platz zum ersten Teil unserer beiden E-Jugend-Sommercamps, die wir zusammen mit Hennes und den „2001ern“ veranstalten.
Grosser Respekt hier auch noch mal für Jürgen Weiss, der sich auch diesmal wieder so für unsere KInder „ reinhängt“!! Ich hoffe, dass das auch alle Beteiligten entsprechend honorieren!

Ich bedanke mich bei allen Kindern und Eltern und vor allem bei unseren Mannschaftsbetreuerinnen Andrea und Petra, dass sie immer so schön mitgezogen haben .
Last but not least ein erneutes grosses Kompliment an meinen Co, Jürgen Popp, der es mir mit unermütlichem Einsatz sowohl auf dem Platz (3 Trainingseinheiten/Woche!) als auch virtuell (bitte auf unsere neue Homepage schauen www.tsv-altenberg2002er.de ) möglich macht, trotz meiner Tätigkeit als Selbständiger, eine so tolle Truppe zu führen.
Wir freuen uns alle schon sehr auf die E-Jugendsaison!!
PW