Verwirrung um die D-Jugend Spielfeldgröße im 9 gegen 9
Viele Trainer fragen immer wieder ob die ganze Breite des Platzes nutzbar ist oder nicht und es kommen auch häufiger Fragen auf, dass der Strafraum dann ja viel zu groß wäre. Ich verweise mal als erstes auf die Vorgaben des Verbandes:
  • gespielt wird auf einem verkleinerten Großspielfeld von Strafraum zu Strafraum*
  •  der Strafraum ist 12 Meter im Rechteck um das Tor zu kennzeichnen
  • die Seitenauslinien sind vom 12 m Strafraum im Abstand von 10 m nach außen zu ziehen
  • der Strafstoßpunkt ist 9 m von der Torlinie im Strafraum zu kennzeichnen
  • es wird auf Kleinfeldtore (5 x 2 Meter) gespielt (Die Tore sind gegen Umfallen zu sichern!)
  • die Linienkennzeichnung kann auf dem ganzen Feld mit flachen Hütchen durchgeführt werden
Somit beantworten sich ein Großteil der Fragen letztendlich von selbst. Die Feldgröße ist eine Vorgabe, allerdings sollte man davon abkommen bei jedem Platz von 5 Metern einrücken zu sprechen, nicht jeder Großfeldplatz ist die Maximalbreite von 60 Meter breit. Bei schmaleren Plätzen reicht es wenn man kaum einrückt. Letztendlich gibt die Grafik eine genaue Vorgabe:
9-gegen-9-spielfeld-klein
Das Spielfeld im 9 gegen 9
Der Platz ist insgesamt inklusive Tor 49 Meter breit. Das Tor an sich hat 5 Meter, von beiden Pfosten aus gibt es einen 12 Meter entfernten 16 Meter-Raum (also ein 12 Meter-Raum) von dort aus sind es noch mal 10 Meter bis zu den Eckfahnen. Der Strafraum geht 12 Meter nach vorne ins Feld und jeweils 12 Meter von den Pfosten seitlich ab. Somit hat der Torwart bei einem korrekten Aufbau vom Rand des Strafraums bis zur Auslinie 10 Meter, ich denke nicht dass dies dann sehr eng ist. Wenn man natürlich den Großfeld Strafraum benutz ist der Abstand zu klein. Man sollte also nicht generell von Einrücken sprechen sondern sich gerade bei der Breite einfach an die genauen Zahlen des Verbandes halten, die auf der Grafik exakt dargestellt sind.
Die Länge variiert dann je nach Feld, aber auch im „richtigen“ Großfeld aufs gesamte Feld variiert die Länge ja zwischen 90 und 120 und die Breite zwischen 40 und
60 90 Metern, somit muss man so oder so mit unterschiedlichen Feldern leben lernen.
Nach meiner persönlichen Erfahrung funktioniert das System mit der 4-er Kette bei korrektem Aufbau absolut problemlos, etwas weniger Breite macht es den Jungs sogar viel leichter seitliches Verschieben und auch frontales Verschieben zu praktizieren, ohne dass geringe Fehler sofort extrem bestraft werden. Wenn man konsequent den
von David erklärten Kessel im Spielaufbau aufbaut und die Außenverteidiger mutig und hoch aufstellt ist die Breite für einen ordentlichen Spielaufbau absolut perfekt, gerade eine technisch gute Mannschaft sollte damit kein Problem haben.
Natürlich ist der Gegner etwas näher wie es früher in der D-Jugend auf dem gesamten Feld war, nur vom Lerneffekt her ist es besser wenn die Kinder etwas mehr Druck haben beim Spielaufbau, denn später mal wenn sie größer werden, wir der Platz und die Zeit für den Spielaufbau auch immer weniger, weil sie sich körperlich so weit entwickeln dass der Druck auch auf dem großen Feld schneller da ist. Somit ist die Situation jetzt viel spielnäher vom Ausbildungsgedanken her als sie früher jemals war, da eine viel realistischere Situation entsteht.
Natürlich brauchen die Jungs eine Weile und werden am Anfang Fehler machen. Wenn man Spielaufbau betreibt ist er immer zuerst fehleranfällig bevor man ihn problemlos und fehlerfrei spielen kann. Gerade das Umschalten in die
Offensive in der vorderen Viererkette und das Drehen von einer flachen Kette auf eine 6 und eine 8 in der Mittelfeldkette muss erst mal geübt werden und kommt nach und nach.
Bei einem korrekten Aufbau kann aber problemlos Viererkette gespielt werden, denn wenn man sich die Zahlen des Verbandes mal anschaut und erkennt, dass man auf 49 Meter kommt, dann ist es eh kaum weniger breit als viele Amateurfußballplätze. Auf den meisten Plätzen wird ein Einrücken um 2-3 Meter völlig reichen, denn ich denke die wenigsten Vereine haben ein Spielfeld mit der maximalen Breite von 90 Metern. Meine Empfehlung ist, die Tore aufbauen und einfach mit Schritten und Hütchen genau die Meter abmessen, die der Verband vorgibt.




9-gegen-9-spielfeld-klein